Manteltarifvertrag wach- und sicherheitsgewerbe niedersachsen 2019

Manteltarifvertrag wach- und sicherheitsgewerbe niedersachsen 2019

Die Beweise in Ländern, in denen Auf andere Ebenen verhandelt wird, sind begrenzter. Es wurde jedoch auch festgestellt, dass Tarifverträge auf Unternehmensebene im Rahmen von mehrstufigen Tarifsystemen deutliche positive Auswirkungen auf die Löhne haben. Dies ist nicht verwunderlich, da Vereinbarungen auf Unternehmensebene entweder bestehende sektorale Vereinbarungen ergänzen – und daher oft nur die Löhne erhöhen können – oder die einzige Deckung für Arbeitnehmer bieten, die andernfalls nicht durch eine Vereinbarung abgedeckt wären. Im Gegensatz dazu genießen Arbeitnehmer, die im Durchschnitt der OECD-Länder unter eine sektorale Vereinbarung fallen, nicht unbedingt eine Lohnprämie (siehe Kapitel 3). Diese Ergebnisse stehen im Einklang mit einer Vielzahl von Literaturen, die feststellen, dass sektorale Verhandlungen nicht mit höheren Löhnen im Durchschnitt verbunden sind – siehe Dell`Aringa und Lucifora (1994[15]), Hartog, Leuven and Teulings (2002[16]), Rycx (2003[17]), Cardoso und Portugal (2005[18]) und Eurofound (2015[19]) – und kann die Rolle der Lohnzurückhaltung widerspiegeln, die die Lohnkoordinierung auf sektoraler Ebene spielt. Sie stehen auch im Einklang mit anderen Feststellungen in Kapitel 3, nämlich dass die Lohnstreuung in Systemen ohne Tarifverhandlungen größer ist oder in denen die Unternehmen die Löhne unabhängig festlegen und unter den Arbeitnehmern, die von sektoralen Tarifverhandlungen betroffen sind, am kleinsten sind. [7] Tarifbindung: Mehr deutliche Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland von Susanne Kohaut, IAB-FORUM, Mai 2109 www.iab-forum.de/tarifbindung-weiterhin-deutliche-unterschiede-zwischen-ost-und-westdeutschland/ (Zugriff 14.07.2019) So argumentiert Lepinteur (2019[93]) anhand von Daten des Haushaltspanels der Europäischen Gemeinschaft, dass die in Portugal und Frankreich eingeführte Verringerung der Wochenarbeitszeit zu einem erheblichen Anstieg der Arbeitszufriedenheit und der Freizeit führte. Dieses System, bei dem Tarifverhandlungen in erster Linie auf Industrieebene und nicht am Arbeitsplatz stattfinden, wird traditionell als eine der Stärken des deutschen Systems angesehen. Sie hat das Potenzial, Konflikte über Löhne und Bedingungen auf Branchenebene zwischen den Gewerkschaften und den Arbeitgeberverbänden aufzuhalten, während auf Arbeitsplatzebene einzelne Arbeitgeber und Arbeitnehmervertreter – die Betriebsräte (siehe Abschnitt zur Vertretung am Arbeitsplatz) – kooperativere Beziehungen entwickeln können. [88] Ibsen, C.

und M. Keune (2018), “Organized Decentralisation of Collective Bargaining : Case Studies of Germany, Netherlands and Denmark”, OECD Social, Employment and Migration Working Papers, No. 217, OECD Publishing, Paris, dx.doi.org/10.1787/f0394ef5-en. [15] Dell`Aringa, C. und C. Lucifora (1994), “Collective bargaining and relative earnings in Italy”, European Journal of Political Economy, Vol. 10/4, S. 727-747, dx.doi.org/10.1016/0176-2680(94)90035-3. [101] OECD (2019), OECD Skills Strategy 2019: Skills to Shape a Better Future, OECD Publishing, Paris, dx.doi.org/10.1787/9789264313835-en.

[65] Milgate, N., E. Innes und K. O`Loughlin (2002), “Examining the effectiveness of health and safety committees and representatives: A review”, Work, Vol. Im August führten 800 Bundespolizisten Razzien in den Ländern Thüringen und Sachsen-Anhalt wegen des Verdachts des Menschenhandels und der Ausbeutung von Arbeitern aus Osteuropa durch.